Das Kundenmagazin der
Sparkasse Münsterland Ost
Aktivia - Menschen, Ideen, Werte

Das digitale Kundenmagazin der Sparkasse Münsterland Ost mit klarem Fokus auf drei redaktionelle Felder.

Porträt

Die Region steckt voller spannender Persönlichkeiten, Positionen und Perspektiven. Wir porträtieren ausgewählte Menschen, Unternehmen und Projekte.

Engagement

Die Sparkasse Münsterland Ost fördert viele Initiativen und Projekte. Diese erhalten nicht nur unsere Unterstützung. Sie bieten auch reichlich Stoff für spannende Geschichten.

Finanzen

Mit Geld kennen wir uns aus. Hier beleuchten wir aktuelle und ausgewählte Finanzthemen, die für unsere Kunden und Leser relevant sind.

*Als registrierter Leser können Sie alle Artikel kostenlos lesen.
Rubrik:

Gelebte Nähe schafft Vertrauen

Vorwort

Klaus Richter, Vorstandsmitglied der Sparkasse Münsterland Ost, über Kundennähe im digitalen Zeitalter.

Vorwort lesen
Smartphone ans Bezahlgerät halten, Piepton abwarten und fertig. So einfach geht Bezahlen heute.

Bezahlen jetzt noch einfacher.

Sparkasse bietet ab sofort mobiles Bezahlen mit dem Smartphone an

Wer kennt ihn nicht, den Bezahlstress an der Kasse. Welche Karte geht und wie rum kommt sie ins Gerät? Und hab ich sie überhaupt dabei? Ein neuer Service der Sparkasse macht jetzt Schluss damit. „Mobiles Bezahlen“ heißt die Lösung, mit der jeder Sparkassenkunde, der bereits das Sparkassen-Online-Banking nutzt, ab sofort auch ohne Karte ganz einfach mit seinem Smartphone zahlen kann. Benötigt wird dazu nur eine spezielle App. Die nennt sich ganz einfach „Mobiles Bezahlen“ und ist aktuell für Android-Smartphones kostenlos im Google Play Store erhältlich. Einmalig loggt sich der Nutzer darüber in sein Online-Banking ein und hinterlegt in der App die Karten, mit denen er zukünftig mobil bezahlen will. Das klappt mit der Sparkassen-Card (Debitkarte) genauso wie mit der MasterCard (Kreditkarte). Einmal hinterlegt, stehen die Karten unmittelbar fürs Bezahlen bereit. Eine Verbindung zum Online-Banking ist nicht mehr erforderlich. Es genügt, wenn die App aktiv ist und der Nutzer das NFC an seinem Smartphone eingeschaltet hat. NFC, Near Field Communication, ist der technische Standard, der mobiles Bezahlen möglich macht. Dabei verbindet sich das Smartphone mit dem Bezahlterminal ab einem bestimmten Abstand zum Gerät automatisch und überträgt die Bezahldaten. Ein Piepton signalisiert die erfolgreiche Zahlung. Analog zur Kartenzahlung sind Zahlungen bis 25 Euro sogar ohne PIN-Eingabe möglich. Auch der Sicherheitsstandard ist identisch. Mehr noch, Sie geben das Smartphone nicht aus der Hand, persönliche Daten werden nicht übertragen und ein versehentliches Bezahlen im Vorbeigehen ist praktisch ausgeschlossen. Übrigens: Der Einzelhandel ist auf das Bezahlen mit dem Smartphone bestens vorbereitet, denn alle Bezahlgeräte, die eine Kontaktlos-bezahlen-Funktion haben, sind automatisch dafür geeignet. Machen Sie also gleich Ihr Smartphone zur digitalen Geldbörse. Unter www.sparkasse.de/kontaktloszahlen finden Sie alles Wichtige zu den Nutzungsvoraussetzungen und Einstellungen, zur Sicherheit und zum Datenschutz.

Geschäftsführer André Roggenland vor dem Firmengebäude in Everswinkel

Mit Falke in die Luft

Porträt

Arbeitsbühnen sind beliebt auf deutschen Baustellen. Einfach, flexibel und vor allem sicher ist die Alternative zur Leiter oder zum Baugerüst. Die aktiva besuchte die Roggenland Arbeitsbühnen- und Staplervermietung GmbH, einen familiengeführten, erfolgreichen Spezialisten in Everswinkel.

Zum Artikel
Das Team der Sparkassen Immobilien GmbH setzt auf höchste Kundenzufriedenheit.

100% zufriedene Kunden.

Immobilien GmbH vermittelt Immobilien im Gesamtwert von über 100 Mio. Euro.

Die eigene Immobilie als Wertanlage und wertstabile Altersvorsorge – immer mehr Menschen in Münster und im Kreis Warendorf wenden sich aktuell an die Experten der Sparkassen Immobilien GmbH, um sich ihren Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Da trifft es sich gut, dass auch die Verkäufer von Immobilien, trotz insgesamt sinkender Verkäufe in der Region, der Sparkassentochter ihr Vertrauen schenken. „Fast 100% der Kunden sind mit unserer Leistung zufrieden und empfehlen uns gerne weiter“ – weiß Achim Friedrich, Geschäftsführer der GmbH, zu berichten. Regelmäßig vermittelt die Sparkassentochter Immobilien im Wert von über 100 Mio. Euro pro Jahr. Ein Volumen, das ohne kundenoptimale Leistungen und umfassende Services kaum möglich wäre. „Die enge Zusammenarbeit mit den Finanzierungsexperten der Sparkasse ist ein besonderer Vorteil für den Kunden, denn so kommen Objekt und Finanzierung aus einer Hand“, berichtet Matthias Alt, Prokurist der Sparkassen Immobilien GmbH. Und auch in Sachen digitale Angebote sind die Immo-Experten weit vorne: die neue Sparkassen Immobilien App für Android und iOS informiert per Push-Nachricht über tagesaktuelle Immobilienangebote und macht die Suche nach der Wunschimmobilie kinderleicht. Die App gibt es kostenlos in den jeweiligen App-Stores zum Download.

Reger Gedankenaustausch anlässlich des Jahresauftakts in der Sparkasse

Klug. Stark. Vernetzt.

Immofrauen zeigen seit 2000 Flagge in der Immobilienbranche.

Dass die Immobilienbranche nicht dem starken Geschlecht vorbehalten bleiben muss, beweist der Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft seit seiner Gründung im Jahr 2000. Entstanden aus der Idee, die in der Immobilienbranche berufstätigen Frauen zu stärken und sichtbarer zu machen, ist der Verein inzwischen bundesweit engagiert und verweist stolz auf seine 11 Regionalverbände. Ob Ingenieurin, Architektin oder Maklerin, über 800 Mitgliederinnen sind bei den Immofrauen aktiv und treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch und zur Erweiterung des persönlichen Netzwerks. Die Regionalgruppe Münsterland wurde 2006 gegründet und ist mit ihren 30 Mitgliederinnen eine der jüngsten in Deutschland. „Jeden dritten Montag im Monat treffen wir uns zu einem Themenabend. Zusätzlich gibt es Exkursionen und Fachseminare“, berichtet Sigrid Freckmann, die Regionalleiterin Münsterland. Ziel ist es, die Entwicklungen auf dem regionalen Immobilienmarkt eng zu begleiten und ein starkes Frauennetzwerk zu bilden. Für Interessierte: Alle Informationen zum Verein gibt es auf www.immofrauen.de.

Eine der Marktlücken, die Gründer Robert Kortenbrede früh erkannte und besetzte: Der Handel mit einer breiten Palette an Batterien, Prüf-, Lade- und Einbauservice inklusive.

Der „Werkzeugfeinkosthändler“

Porträt

Kortenbrede ist Kult. Hier in Münsters Westen bekommt man die kleine Zwölf-Millimeter-Schraube einzeln, aber auf Wunsch auch ein ganzes Solardach.

Zum Artikel
Das Team der Gewerbekundenbetreuung Münster mit Vorstandsvertreter Frank Knura (links)

Mit verstärktem Team am Markt.

Die Gewerbekundenbetreuung der Sparkasse in Münster wächst. Zur Freude der Kunden.

„Kundennähe bemisst sich nicht nur in Metern“. Diesem Motto folgend hat sich die Gewerbekundenbetreuung der Sparkasse in Münster neu aufgestellt und ist mit einem personell verstärkten und organisatorisch optimierten Team am Markt.
Das schafft Potenziale, die ein noch individuelleres Eingehen auf die Anforderungen der Kunden ermöglichen. Zum Beispiel durch maßgeschneiderte Finanzierungslösungen wie zinsgünstige Investitionskredite, Leasing, staatliche Förderkredite, den flexiblen Kontokorrentkredit oder ein passgenaues Factoring, das Außenstände schnell in zusätzliche Liquidität umwandelt.
Die Spezialisten der Gewerbekundenbetreuung verfügen hier über die richtigen Werkzeuge für eine bestimmt passende Lösung. Dabei sind eine persönliche, enge Betreuung vor Ort und schnelle Entscheidungen genauso inklusive wie das Beschreiten der für den Kunden optimalen Kommunikationswege. Gelebte Kundennähe eben, die mehr ist als die räumliche Distanz.

Foto: UKM/FZ

Medizinischer Fortschritt made in Münster

Porträt

Multiple Sklerose galt als nicht behandelbar. Das ist heute anders. Viele MS-Patienten führen ein fast normales Leben – eher eine Revolution als eine Evolution der medizinischen Forschung.

Zum Artikel

Gelebte Nähe als Erfolgsfaktor

Finanzen

Was wünschen sich Handwerker, Freiberufler, Start-ups oder international agierende Großunternehmen von ihrer Sparkasse? Die aktiva sprach mit Frank Knura, Bereichsleiter Firmenkunden Münster, und Jochen Drees, stv. Bereichsleiter Firmenkunden Münster, über die vielen Facetten von Nähe und über die richtigen Werkzeuge für passende Lösungen im täglichen Kundengeschäft.

Zum Artikel
Zum Austausch in der Zentrale der Sparkasse Münsterland Ost: Dr. Thilo Goodall-Rathert (M.), Chief Investment Officer der Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG, hier mit Klaus Richter, Mitglied des Vorstands (l.), und Dr. Robert Zeidler, Bereichsleiter Private Banking (r.).

Grundvertrauen in die Wirtschaft ist berechtigt

Finanzen

Wie belastbar ist die aktuelle Konjunktur? Was erwartet Anleger in den nächsten Jahren? Die aktiva interviewte Dr. Thilo Goodall-Rathert, Chief Investment Officer (CIO) der Frankfurter Bankgesellschaft.

Zum Artikel

Mit Hochdruck in den Weltmarkt

Porträt

Wenn beim Ozeandampfer „Queen Mary“ viele Tonnen Lack umweltschonend entfernt werden müssen, kommen Hochdruckpumpen aus Oelde zum Einsatz. Sogar Bomben lassen sich mit dem Wasserdruck aus Geräten der Hammelmann GmbH entschärfen. Je komplizierter das Problem, desto größer die Chance, dass ein Anwender irgendwo auf diesem Globus im westfälischen Oelde anruft und darauf hofft, dass die Firma Hammelmann eine Lösung hat.

Zum Artikel
Die aktiva sprach mit Dr. Robert Zeidler, seit Januar 2018 Leiter Private Banking der Sparkasse Münsterland Ost, über Wachstum, Assetklassen und Marktführerschaft. Und darüber, wie Private Banking im Münsterland tickt …

Lotsen durch den Finanzdschungel

Finanzen

Die aktiva sprach mit Dr. Robert Zeidler, seit Januar 2018 Leiter Private Banking der Sparkasse Münsterland Ost, über Wachstum, Assetklassen und Marktführerschaft. Und darüber, wie Private Banking im Münsterland tickt …

Zum Artikel
Die aktiva interviewte Felix Thönnessen, Gründercoach aus „Die Höhle der Löwen“

Jeder kann erfolgreicher Gründer sein

Porträt

Felix Thönnessen ist Keynote-Speaker, Investor und Bestseller-Autor. Bekannt wurde der 37-Jährige als Start-up-Coach der Sendung „Die Höhle der Löwen“ bei VOX. Der in Viersen geborene Rheinländer war im September beim Existenzgründungs-Summit im SparkassenForum Warendorf. Die aktiva nutzte die Gelegenheit, den eloquenten Gründungsexperten zu interviewen.

Zum Artikel
Carsten Schröder (2. v. l.), FH-Vizepräsident und TAFH-Geschäftsführer, im Gespräch mit Kölner EXIST-Gründerstipendiaten und Prof. Dr. Guido Ritter (3. v. l.). Die Stipendiaten entwickeln mit Unterstützung der FH Münster proteinhaltige Sportlernahrung auf Basis von Insekten. Foto: Pressestelle FH Münster.

Gründen ist hip – nicht nur in Berlin

Porträt

Die TAFH Münster GmbH ist die Innovationsförderungs- und Projektentwicklungsgesellschaft der FH Münster. Sie ist das Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis und vermittelt zwischen Wissenschaftlern, Studierenden der Hochschule sowie Unternehmen und Institutionen.

Zum Artikel

Desinfektions-
mittel für die Kanzlerin

Porträt

Wie man von Telgte aus in 13 Jahren zum Internet-Marktführer wird – hygi.de-Geschäftsführer Christian Bleser im Gespräch

Zum Artikel

Zwischen Zahlen und Prozenten

Porträt

Es gibt Gespräche, die machen besonders viel Freude. Die wahre Freude fängt für Steuerberater Theo Dirkmann bei 40 Prozent an. Darunter macht es der Oelder ungern. Erfreulicherweise beschreibt diese Marke nicht etwa den Grenzsteuersatz, sondern den Alkoholgehalt edler Obstbrände.

Zum Artikel
Foto: ullstein bild - Müller Stauffenberg

Donald Trump als Symptom

Finanzen

John C. Kornblum über Trump und Deutschlands Verantwortung

Zum Artikel

Unterstützung bei Auslands-
geschäften – mit nur einem Klick

Finanzen

Will man sich als Unternehmen international aufstellen und Geschäfte im Ausland abwickeln, tauchen meist viele Fragen auf: Wie kann ein Konto in der jeweiligen Zielregion eröffnet werden? Wie erhalte ich juristische Unterstützung im jeweiligen Land? Welche interkulturellen Besonderheiten sind zu beachten? Antworten auf diese Fragen bietet die App S-weltweit.

Zum Artikel

Kreditkarte der Zukunft

Finanzen

Bezahlen im Vorbeigehen – mit der Kreditkarte der neuen Generation

Zum Artikel